Mental Load: Warum bin ich immer so erschöpft?

Spätestens abends um 20 Uhr hängt man völlig erschöpft auf der Couch und fragt sich, warum das eigentlich so ist – schließlich hat man gefühlt mal wieder nichts geschafft, das vorgenommene Pensum nicht mal ansatzweise abgearbeitet. Dahinter verbringt sich ein Phänomen, das inzwischen auch einen Namen hat: „The Mental Load“. In dieser Folge erfahrt ihr, was es damit auf sich hat und wir erarbeiten erste Ideen, das wieder besser – oder überhaupt – in den Griff zu bekommen. Hört rein!

Shownotes:

Unsere Podcast-Folge zum Thema Perfektionismus hört ihr hier

Klickt hier, um zum unfassbar guten Blog von Patricia Cammarata aka dasnuf zu gelangen.

Hier geht es direkt zur Zusammenfassung von Patricias Vortrag zum Thema Mental Load

Das von Imke erwähnte und von Patricia im Vortrag vorgestellte grandiose Comic „The Mental Load“ könnt ihr hier bei Amazon* bestellen. (*Das ist ein Amazon Partner Link, ich bekommen wir eine kleine Provision, wenn ihr über diesen Link bestellt. Am Preis ändert sich für euch nichts, es drückt nur eure Wertschätzung aus – danke schön!)

 

Du möchtest dir diese Podcast Folge bei Pinterest merken?
Hier kommt dein Pin:

Mental Load: Warum bin ich immer so erschöpft?

Empfohlene Beiträge

7 Kommentare

  1. […] Ich war verblüfft – das klappte. Wir taten alles dafür, damit ich mich endlich wieder besser fühlte und dagegen im bisher gewohnten Takt weiter zu rennen. Eine Weile funktionierte das wirklich auch gut, ich entschöpfte nach und nach und bekam wieder Oberwasser. Und dann passierte es: ich wurde ganz umbemerkt wieder nachlässiger. Obwohl ich nach außen hin auch in meinem geliebten Podcast klug schnackte, Überflüssiges wirklich wegzulassen und bei jeder dazu kommenden Aufgaben zu hinterfragen, ob das wirklich geschehen müsse, jonglierte ich selbst plötzlich wieder mit zu vielen Bällen und steckte, ehe ich mich versah, wieder bis zum Hals in der Mental Load Falle. […]

  2. […] Ich war verblüfft – das klappte. Wir taten alles dafür, damit ich mich endlich wieder besser fühlte und dagegen im bisher gewohnten Takt weiter zu rennen. Eine Weile funktionierte das wirklich auch gut, ich entschöpfte nach und nach und bekam wieder Oberwasser. Und dann passierte es: ich wurde ganz umbemerkt wieder nachlässiger. Obwohl ich nach außen hin auch in meinem geliebten Podcast klug schnackte, Überflüssiges wirklich wegzulassen und bei jeder dazu kommenden Aufgaben zu hinterfragen, ob das wirklich geschehen müsse, jonglierte ich selbst plötzlich wieder mit zu vielen Bällen und steckte, ehe ich mich versah, wieder bis zum Hals in der Mental Load Falle. […]


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in unserer Datenschutzerklärung.